Klassisches Winter-Rotkraut

    Ingredients

    • 1 großen Kopf Rotkraut
    • 2-3 EL Preiselbeermarmelade
    • 1 EL TK-Wildheidelbeeren
    • 3 Zwiebeln
    • 1Fl Rotwein
    • 1Fl Portwein rot
    • 2 frische Äpfel oder Apfelmus 
    • 4-5 EL Rotweinessig
    • 500 ml Apfelsaft naturtrüb
    • 1 EL Risottoreis
    • 0,75 ml roter Traubensaft
    • 500 ml frischer Orangensaft

    Gewürzsäckchen

    • 1 Lorbeerblatt
    • 3 Wachholderbeeren
    • 3 Nelken
    • ½ Zimtstange
    • 5 Pimentkörner
    • 2 EL Kümmel ganz
    • 1 Sternanis

    Instructions

    1. Richten Sie sich ein rutschfestes Brett und befreien Sie den Krautkopf von den äußersten Blättern. Entfernen Sie mit einem kleinen stabilen Messer den Strunk und vierteln Sie den Krautkopf anschließend. Schneiden Sie nun 0,5 cm dicke Streifen aus dem Rotkraut, geben sie 3 EL Zucker sowie 2 TL Salz darüber und kneten Sie es fest mit den Händen an, stellen Sie es nun bei Seite. Mischen Sie alle flüssigen Zutaten gemeinsam in einen Topf. Bereiten Sie sich ein Gewürzsäckchen vor. Nun geben Sie das geschnittene Rotkraut in einen Topf und bedecken dieses mit der Flüssigkeit. Reiben Sie zwei Äpfel mit der Schale hinein oder geben Sie ein alternativ 1 kleines Glas Apfelmus ungesüßt dazu. Zum Schluss fügen Sie auch das Gewürzsäckchen hinzu. Lassen Sie das marinierte Rotkraut abgedeckt über Nacht oder für 48 Stunden im Kühlschrank ziehen. Weichen Sie in einem verschließbaren Glas den Risottoreis mit Wasser ein. Nach der Ziehzeit trennen Sie das Rotkraut von der Flüssigkeit und fangen die Marinade in einer Schüssel auf. Heizen Sie den Ofen auf 150°C Ober- und Unterhitze vor. Weichen Sie die ungeschälten Zwiebeln für 10 Minuten in heißem Wasser ein, so lassen sich diese später besser von der Haut befreien. Schälen Sie nun die Zwiebeln und schneiden Sie diese in 0,5 cm dicke Spalten. Zerlassen Sie Butterschmalz in einem gusseisernen Bräter und geben Sie die Zwiebeln dazu. Streuen Sie nun den Zucker darüber und schwitzen Sie die Zwiebeln glasig. Wenn sich eine Karamellschicht bildet, löschen Sie diese mit der Marinaden-Flüssigkeit des Rotkrauts ab. Geben Sie nun das Rotkraut, den abgegossenen eingeweichten Risottoreis und das Gewürzsäckchen dazu. Decken Sie den Bräter mit dem Deckel leicht ab, sodass ein kleiner Spalt geöffnet bleibt. Rühren sie alle 25-30 Minuten mit einem Holzlöffel, um zu verhindern, dass am Rand etwas anbrennt. Wenn das Rotkraut weich ist, nehmen Sie den Bräter aus dem Ofen und stellen ihn auf den Herd. Entfernen Sie das Gewürzsäckchen und stellen Sie sicher, dass der Risottoreis verkocht und somit verschwunden ist. Rühren Sie in einer kleinen Schüssel Maizena mit etwas kaltem Wasser oder Rotwein an. Geben Sie die 2 EL Gänseschmalz in das Rotkraut, erhitzen Sie dieses und binden Sie es mit der Maizena-Mischung ab. Schmecken Sie das geschmorte Rotkraut, wenn nötig, mit einer weiteren Flocke Butter und Salz ab. *Nun können Sie das heiße Rotkraut einwecken und im Kühlschrank aufbewahren. Unter den richtigen Bedingungen hält es sich hier bis zu 3 Wochen. *Rotkraut ist eine klassische Gemüsebeilage zu Martinsgänsen oder Schmorgerichten.

    Notes

    Zubereitungszeit 45Min.

    Ziehzeit 24-48h

    Schmorzeit 90-110Min.

    Teilen